Erneut Gold und Silber für den RTHC bei den Dt. Großbootmeisterschaften

RTHC >> Rudern  >> Aktuelles

03.07.2019

Erneut Gold und Silber für den RTHC bei den Dt. Großbootmeisterschaften


Auf den deutschen Großbootmeisterschaften über 1.000 m, die im Doppelzweier, Vierer ohne Stm., Doppelvierer und Achter ausgetragen werden und die in diesem Jahr in Hamburg-Allermöhe stattfanden, gewannen die RTHC-Sportler nach dem überaus erfolgreichen Brandenburg-Wochenende zwei weitere Medaillen.

Im Männer-Doppelzweier gewannen Michael Weppelmann und Takatomo Furumai zunächst ihren Vorlauf mit knapp 2,5 Sek. vor Moritz Römer/Samuel Tieben (Scharnebeck).
Im Finale drehten diese zwar den Spieß um und siegten mit einer Sekunde vor Weppelmann und Furumai, aber das schmälerte die Freude nicht, denn es folgten noch vier weitere Boote auf den Plätzen. Lohn war die Silbermedaille für dieses neu zusammengesetzte Duo.

Noch besser lief es für Dominic Imort, der mit seinen Nürtinger Kollegen Marvin Rüdt, Nick Blankenburg und Oliver Peikert im Vierer ohne startete. Sowohl im Vorlauf als auch im Finale war die Crew nicht zu schlagen und gewann verdient Gold.

Es hätten noch zwei Medaillen mehr werden können, wenn die Regatta nicht am Sonntag wegen Sturms abgebrochen worden wäre.
Im Doppelvierer fuhren Michael Weppelmann und Heiner Schwartz mit Patrik Stöcker (Siegburg) und Cedric Kulbach (Karlsruhe) zu einem klaren Vorlaufsieg, genauso wie Dominic Imort und Felix Drahotta im Achter mit Simon Kramm, Moritz Korthals, Peter Kluge, Nick Blankenburg, Oliver Peikert, Marvin Rüdt und Stf. Tanja Knöll (Stuttgart/Celle/Nürtingen), bevor die Bedingungen irregulär wurden.

Barbara und Thorsten Jonischkeit starteten mit Hannah Bornschein und Samuel Tieben (Scharnebeck) im Mixed-Doppelvierer und erreichten Platz fünf.