RTHC-Junioren in Lauerstellung

RTHC >> Rudern  >> Aktuelles

09.05.2018

RTHC-Junioren in Lauerstellung


Nikita Mohr dominiert den Leichtgewichts-Junior A-Einer

Die erste internationale Juniorenregatta der laufenden Saison in M├╝nchen nutzten die A-Junioren des RTHC, um mit einem guten Start in die Vorbereitung auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften eine erste Visitenkarte abzugeben und Selbstvertrauen zu tanken.
Nicht alle Ergebnisse spiegeln das Leistungsniveau im nationalen Vergleich direkt wider, aber im Zeitvergleich ist durchaus Potential zu erkennen, so RTHC-Cheftrainer Ralf M├╝ller.

Bei gutem, fr├╝hsommerlichem Wetter, aber starkem Gegenwind an beiden Regattatagen galt dies besonders f├╝r den Junior A-Achter des K├Âlner St├╝tzpunktes mit den RTHC-Ruderern Jan Hermanns, Nico Frenger, Christopher Ahn, Peko Werner, Julian B├╝sken und Joshua Klaas, erg├Ąnzt durch Peter Finkl aus Bonn und Schlagmann Gero Hensengerth aus H├╝rth sowie den K├Âlner David Hallek an den Steuerseilen.
Die Crew wurde im Samstagsrennen als einziges deutsches Boot Dritte hinter Gro├čbritannien und Polen sowie vor dem Basler RC aus der Schweiz.
Am Sonntag zeigte sich ohne die Beteiligung des K├Âln-Leverkusener Achters ein ├Ąhnliches Bild, bei dem sich die Crew zeitlich zwischen dem norddeutschen Achter und dem schnellsten Boot des Teams NRW eingereiht h├Ątte.
Wegen einer vorhergehenden Erkrankung von Hensengerth hatte Ralf M├╝ller das Rennprogramm etwas reduziert. So wurde nur einmal Achter gefahren und der Vierer ohne gestrichen.

Eine blitzsaubere Vorstellung lieferte einmal mehr Nikita Mohr ab, der nahtlos an die bereits seit Saisonbeginn gezeigten sehr guten Ergebnisse ankn├╝pfte.
Er dominierte sein Samstagsrennen im Junior A-Leichtgewichtseiner mit knapp 9 Sekunden Vorsprung und ruderte bei dem starken Gegenwind einen ├╝berlegenen Sieg heraus mit der bei weitem schnellsten Zeit aller L├Ąufe.
Folgerichtig wurde er am Sonntag in den ersten Lauf gesetzt, den er mit knapp zwei L├Ąngen Vorsprung f├╝r sich entschied. Im Zeitvergleich aller L├Ąufe war er diesmal zweitschnellstes Boot.
Setzt sich diese Entwicklung fort und bleibt er gesund, hat er sehr gute Aussichten f├╝r die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Juni in K├Âln.

Die ÔÇ×schwerenÔÇť Junioren gingen ferner noch im Vierer mit Steuermann in der Besetzung Hermanns/Finkl/B├╝sken/Werner/St. Hallek an den Start. Hier konnten sie sich allerdings gegen den Vierer des Teams NRW nicht durchsetzen.
Frenger/Ahn starteten noch im Zweier ohne und wurden hier sichere Zweite.

Viele Siege und gute Platzierungen auf der gro├čen Bremer Ruderregatta

Die ├╝brigen Junioren und Senioren starteten derweil auf dem Werdersee bei der gro├čen Bremer Ruderregatta.
Hier gab es ├╝berwiegend vordere Platzierungen und acht Siege zu verzeichnen.

Matthias Haggenei machte im Leichtgewichts-Junior B-Einer mit einem Sieg mit einer Dreiviertell├Ąnge Vorsprung vor seinem Zweierpartner Aaron My (K├Âln) den Auftakt. Dieser revanchierte sich am Sonntag, wo ihm Haggenei aber das Leben sehr schwer machte und im mit nur 14/100 Sekunden den Vortritt lie├č.
Rang drei erreichten die Leichtgewichte um Philipp Kappek an beiden Tagen im Junior A-Vierer ohne in der offenen Klasse, genauso wie der Junior B-Vierer ohne um Linus Gebhardt. Letztere Crew wurde im Sonntagsrennen derselben Bootsklasse Zweite hinter ihren Achterkollegen vom K├Âlner St├╝tzpunkt.
Gemeinsam erreichten sie im Achter am Sonntag Rang vier. Hier sind noch weitere Trainingseinheiten von N├Âten, um in die Schlagdistanz zu den st├Ąrkeren Booten zu gelangen.
Philipp Kappek erreichte mit seiner Crew im ebenfalls nicht gewichtsbeschr├Ąnkten Junior A-Doppelvierer am Samstag den zweiten und am Sonntag den dritten Platz.
Einen ├╝berlegenen Sieg erruderten Heiner Schwartz und Michael Weppelmann im M├Ąnner-Doppelzweier.
Gemeinsam mit Dominik Dr├╝ke (Essen) und Fabian Weiler siegten sie auch im Doppelvierer am Samstag mit einer knappen sowie am Sonntag mit einer guten Bootsl├Ąnge Vorsprung.
Mats Jacobs wurde Zweiter im M├Ąnner-Einer B.
Einen weiteren Sieg fuhren Michel Wende und Justus Frenger im Junior B-Doppelzweier ein.
Das Gleiche gelang im immer hart umk├Ąmpften Leichtgewichts-Junior B-Doppelvierer am Samstag mit St. Matthias Haggenei und Co. mit Fenja Scheper am Steuer. Hier betrug der Vorsprung im Ziel nur 2 Sekunden, also eine gute halbe Bootsl├Ąnge. Am Sonntag drehten die Gegner aus Essen den Spie├č um und die Pl├Ątze wurden getauscht.
Julius Schulte hielt sich im Junior B-Leichtgewichtseiner der zweiten Leistungsgruppe am Samstag schadlos und wurde am Sonntag Dritter.
Das gleiche Ergebnis gab es im Junior B-Leichtgewichts-Doppelzweier gemeinsam mit Lennert Zyla (H├╝rth).
Im M├Ąnner-Achter der Renngemeinschaft mit D├╝sseldorf, Bonn, Krefeld und Siegburg ruderte Heiner Schwartz zu einem weiteren sicheren Sieg.
Michel Wende und Justus Frenger konnten im Junior B-Doppelzweier ihrer Bilanz am Sonntag einen zweiten Platz hinzuf├╝gen.
Im M├Ąnner-Einer siegte Michael Weppelmann klar, w├Ąhrend Heiner Schwartz sich im anderen Lauf Dominik Dr├╝ke und einem weiteren Ruderer geschlagen geben musste und Dritter wurde.

Auch hier konnte die verantwortliche Trainerin Regine Marchand auf ein zwar anstrengendes, aber erfolgreiches Wochenende zur├╝ckblicken.

Zwei Siege bei der Europ├Ąischen Rhein-Regatta ├╝ber 45 km von Neuwied nach Bonn

Auf dem Rhein wurde am Wochenende auch die Eurega ├╝ber 100 und 45 km ausgetragen. Bei viel Schiffsverkehr und Gegenwind sowie hohen Temperaturen siegte Moritz Norrenberg hier im M├Ąnner-Doppelvierer mit Stm.

Im Masters E-Doppelvierer (Durchschnittsalter 55+) siegten die als Ersatz eingesprungene Barbara Jonischkeit und Roderich Christ mit Dieter Norrenberg (K├Âln) und Klaus Schuy (Limburg) sowie Steuermann Michael Norrenberg.

Charlotte Baur steuerte einen Masters C-Doppelvierer (Durchschnittsalter 43+) zum dritten Platz.