RTHC-Ruderer verstärken die Para-Rudernationalmannschaft

RTHC >> Rudern  >> Aktuelles

27.05.2019

RTHC-Ruderer verstärken die Para-Rudernationalmannschaft


Die internationale Para-Regatta in Gavirate (Italien) am vergangenen Wochenende war der Auftakt einer neuen, vielversprechenden Saison. Neben den etablierten Sportlern des DRV-Teams gingen hier erstmalig f√ľnf vielversprechende Newcomer an den Start. Trotz widrigster Bedingungen mit heftigen Wellen und Wind setzten sich die deutschen Ruderer gegen die Konkurrenz durch.

Besonders im Männer-Riemen-Zweier (PR3M2-) konnten sich gleich zwei deutsche Boote in die oberen Ränge schieben. Die Neulinge Dominik Siemenroth und Marc Lembeck vom RTHC feierten einen starken Auftakt mit zwei B-Finalteilnahmen. Am ersten Tag siegten sie und zeigten am zweiten Tag bei besseren Bedingungen, dass dies kein Zufall war, denn sie wurden hier Zweite.
Als Neulinge hatten sie vor allem am ersten Tag nicht nur mit den Bedingungen zu k√§mpfen, sondern auch mit der besonderen Situation der Wettkampf- und Startvorbereitung, deren Abl√§ufe einiges an √úbung und Routine verlangen. ‚ÄěWirklich krass, am ersten Tag dachte ich wir w√§ren auf der Nordsee. Wir wussten auch gef√ľhlt nicht wirklich, was wir am Start bzw. vor dem Start machen mussten. Dementsprechend lief auch das erste Rennen. Am zweiten Regattatag ging es schon deutlich besser.‚Äú, so der O-Ton der Sportler.

Im Hinblick auf den kommenden Weltcup in Poznan (Polen) rechnen sich Siemenroth und Lembeck auch Chancen auf einen Einsatz im Vierer aus.

Auch Amalia Sedlmayr, die erst wenige Monate rudert und ebenfalls f√ľr den RTHC startet, hatte einen ersten, hoffnungsvollen Einsatz im Doppelzweier.