Joshua Klaas und Nikita Mohr holen EM-Gold im Juniorachter

RTHC >> Rudern  >> Aktuelles

21.05.2019

Joshua Klaas und Nikita Mohr holen EM-Gold im Juniorachter


Das vergangene Wochenende brachte f├╝r die RTHC-Ruderabteilung das erste internationale Highlight der Saison.

Der von Ralf M├╝ller betreute Junior-Achter des Deutschen Ruderverbandes gewann in souver├Ąner Manier auf dem Essener Baldeneysee die Goldmedaille bei der Junioren-Europameisterschaft.
Mit der Nachnominierung von Nikita Mohr war das Boot mit drei F├╝hlinger Sportlern besetzt, n├Ąmlich Mohr, Joshua Klaas und dessen Zweierpartner Gero Hensengerth (H├╝rther RG).
Nachdem im Wochenverlauf K├Ąlte und starker Wind f├╝r das Regattawochenende Schlimmes bef├╝rchten lie├č, hatte der Wettergott p├╝nktlich zu den Vorl├Ąufen ein Einsehen und verw├Âhnte die Athleten mit Sonne, W├Ąrme und glattem Wasser.
Beste Voraussetzungen also f├╝r guten Rudersport, was sich der DRV-Juniorachter nicht zweimal sagen lie├č.
Bereits im Vorlauf lie├č die Crew keinen Zweifel daran, dass sie zu den Favoriten im Finale z├Ąhlen w├╝rde, denn sie dominierte die Gegner nach Belieben und gewann deutlich.
Im Finale dagegen war die Gegenwehr besonders von Polen und Russland deutlich heftiger, und nach 500 m war der Vorsprung nur knapp. Danach jedoch konnte sich das DRV-Gro├čboot im Stil des gro├čen Vorbilds, dem Deutschlandachter,  kontinuierlich absetzen und f├╝hrte 350 m vor dem Ziel mit einer kompletten Bootsl├Ąnge. Im Endspurt konnte die  Crew die aufkommenden Polen und das russische Boot kontrollieren und siegte mit einer 3/4 Bootsl├Ąnge Vorsprung.


Klarer Sieg des Achters


links Nikita Mohr, 2. v.l. Joshua Klaas


Nationalhymne f├╝r den siegreichen Achter (v.r. Nikita Mohr, Joshua Klaas, Julius Matischik, Mattis Koch, Gero Hensengerth, Erik Kohlbach, Frederik Breuer, Korwin Hildebrandt und Steuermann Julius Fabry (RTHC Bayer Leverkusen /Alster-Ruderverein Hanseat von 1925 e.V./H├╝rther RG/ Hallesche-Ruder-Vereinigung B├Âllberg /Bonner RG/RC Hansa von 1898 e.V. Dortmund/Bessel-Ruder-Club e.V.)


ÔÇŽund die Flugeinlage des Steuermanns

 ÔÇ×Beste Werbung f├╝r den RudersportÔÇť
Junioren-Bundestrainerin Sabine Tsch├Ąge war mehr als zufrieden mit dem Abschneiden des deutschen Rudernachwuchses. ÔÇ×Das war in der Form schon ├╝berraschend. Ich h├Ątte nicht gedacht, dass so viele Boote am Ende oben stehen. Vor allem der Jungs-Achter ist sensationell nach vorne gepreschtÔÇť, so Tsch├Ąge.

Parallel zur Europameisterschaft ma├čen sich die Junioren auf nationaler Ebene auf der K├Âlner Juniorenregatta.

Auch in K├Âln herrschten ausgezeichnete Bedingungen, bis im Laufe des Sonntagnachmittags aufziehende Gewitter zum Abbruch der Regatta f├╝hrten.
Der RTHC war nach der EM-Nominierung von Mohr und Klaas mit Matthias Haggenei und Philipp Kappek vertreten.
Haggenei trat samstags nicht im Lgw.-Junior Einer A an um den Fokus auf das Schwergewichts-Doppelvierer-Rennen am Abend zu legen. Dieses Rennen gewann er mit seinen Teamkameraden aus K├Âln und Essen.


(links Matthias Haggenei)

Am Sonntag gewann er sein Rennen im Lgw.-Junior A Einer, w├Ąhrend der Doppelvierer dem Gewitter zum Opfer fiel.
Philipp Kappek wurde am Samstag im Lgw.-Junior A-Vierer ohne 2. hinter der Renngemeinschaft aus Mannheim und Worms. Kappek sagte sp├Ąter, ÔÇ×wir sind auf der ersten Streckenh├Ąlfte nicht aggressiv genug losgefahrenÔÇť.
Im Zweier ohne hatten Kappek und sein K├Âlner Partner Louis M├╝ck einen sehr guten Vorlauf bis zur Streckenh├Ąlfte. Danach ging ihnen etwas die Luft aus. Offenbar steckte ihnen der Vierer noch in den Muskeln. Am Ende stand auch hier ein zweiter Platz zu Buche. Im zweiten Finale konnten sie am Sonntag ihr K├Ânnen wegen des Regattaabbruchs nicht mehr zeigen.
Im vorher ausgetragenen Vierer wurde die Crew in einem guten Rennen Dritte.

(im wei├čen Boot Philipp Kappek auf Schlag)