1x Gold und 2x Silber bei den Dtsch. Sprintmeisterschaften

RTHC >> Rudern  >> Aktuelles

16.10.2018

1x Gold und 2x Silber bei den Dtsch. Sprintmeisterschaften


Bei den Deutschen Sprintmeisterschaften auf dem M├╝nsteraner Aasee gewannen die RTHC-Athleten drei Medaillen.

Im M├Ąnner-Vierer mit Steuermann gewannen Dennis Dethmann, Dominic Imort, Michel Palisaar, WM-Finalist Felix Drahotta und Steuermann Philipp Kappek ihren Vorlauf am Samstag ├╝berlegen. Im Finale hatte die Crew wegen des durch den starken Schiebewind aufgerauhten Wassers nach dem Start ein paar technische Probleme. Die Mannschaft fing sich aber schnell wieder, marschierte dann unwiderstehlich dem Feld davon und gewann nach 350 m verdient die Goldmedaille.

Dennis Dethmann trat au├čerdem mit Julius Christ noch im M├Ąnner-Zweier ohne an. Auch der Zweier gewann seinen Vorlauf sicher und war damit f├╝r das Finale favorisiert. Dort erwies sich das Boot aus Dresden als etwas spurtst├Ąrker, aber an dem Zweier aus Gro├čauheim konnten Dethmann und Christ mit dem knappsten m├Âglichen Vorsprung von 1/100 Sekunde noch vorbeisprinten. Damit war die Silbermedaille die verdiente Belohnung.

Philipp Kappek durfte danach noch ein zweites Finale steuern, n├Ąmlich das des Junior A-Achters.
Hier gab es keinen Vorlauf, so dass nach den Ergebnissen der NRW-Meisterschaften vor einer Woche das RTHC-Boot mit Kappek, Jan Hermanns, Nikita Mohr, Linus Gebhardt, Joshua Klaas, Peko Werner, Julian B├╝sken, Nicolas Frenger und Christopher Ahn am st├Ąrksten einzusch├Ątzen war.
Das best├Ątigte sich auch in der Startphase, in der Leverkusen direkt in F├╝hrung ging, die zur H├Ąlfte der Strecke etwa einen Luftkasten betrug. Aber das Boot aus Osnabr├╝ck lie├č sich nicht absch├╝tteln und nutzte aus, dass die Leverkusener Crew kurzfristig den Rhythmus verlor.
Diese verteidigte aber mit einer k├Ąmpferischen Leistung den zweiten Platz und damit die Silbermedaille.

Nach dem Titelgewinn bei den NRW-Meisterschaften erhoffte sich Michael Weppelmann auch bei den nationalen Sprintmeisterschaften eine Chance auf Edelmetall.

Nach dem Vorlauf musste er sich denn auch ├╝ber den Hoffnungslauf f├╝r das Halbfinale qualifizieren, was ihm sicher gelang.
Dort kam er dann nicht ganz so schnell auf Schlagfrequenz wie zuvor, so dass ihm der Weg ins A-Finale verwehrt blieb.
Im B-Finale wurde er letztendlich Dritter; insgesamt bedeutete das den neunten Platz.

Erfolgreichste RTHC-Sportler waren mit je einer Gold- und Silbermedaille Dennis Dethmann und Philipp Kappek.