Damen festigen Tabellenplatz zwei, Herren erzielen höchsten Saisonerfolg

RTHC >> Hockey >> Aktuelles

20.01.2020

Damen festigen Tabellenplatz zwei, Herren erzielen höchsten Saisonerfolg


Unsere Werkselfen -RL- landeten am WE einen klaren Heimerfolg gegen ETUF Essen. Allerdings bedurfte es erst des letzten Viertels, um das Team vom Baldeneysee endg√ľltig mit 6-1 zu distanzieren.
Obwohl die Blauen von Beginn an Druck machten und die G√§ste sich aufs Kontern beschr√§nkten, f√ľhrte einer dieser Konter nach einer Viertelstunde zur unverhofften F√ľhrung.Das Heimteam brauchte doch einige Zeit, diesen R√ľckstand zu verdauen, bevor Nici und Fio die Halbzeitf√ľhrung sicherstellten.
Kurz nach Wiederanpfiff konnte Fina zwar auf 3-1 stellen, aber dann fielen fast 20 Minuten keine weiteren Treffer, bevor erneut Fina und Nico im Doppelpack zum Endstand trafen.

Unsere  1. Herren -OL- hatten das Hinspiel in Garath schon sehr erfolgreich gestalten k√∂nnen, konnten vor heimischem Publikum sogar noch eine Sch√ľppe drauflegen und die Partie mit Rekordergebnis (vorne 20, hinter Null) beenden. Der D√ľsseldorfer SC war in jeder Hinsicht √ľberfordert; bei den Blauen konnte sich das halbe Team in die Torj√§gerliste eintragen, Andi Koyka erzielte bemerkenswerte 11 Treffer.

Unser 2. Damen -1.VL- stellten gegen die Crefelder G√§ste von SV von Beginn an auf Sieg. Nach klarer 5-0 Pausenf√ľhrung spielte das Team die F√ľhrung sicher zu Ende, wobei jedem Team nach dem Wechsel noch ein Treffer gelang.

Unsere 3. Damen -1.VL- kämpften gegen die Crefelder Gäste vom HTC aufopferungsvoll; der Pausenstand von 1-2 machte Hoffnung. Im 2. Durchgang war die Partie lange offen, dann gelangen den Seidenstädtern jedoch die beiden entscheidenden Treffer zum 2-4 Endstand.

Schlie√ülich gab es f√ľr unsere 3. Herren am 3. Spieltag der 3.VL in Troisdorf Sieg und Niederlage. Zum Auftakt unterlagen die Blauen der 2. Vertretung von Troisdorf 3-7, in der 2. Partie gegen Nachbar Bergisch Gladbach stimmte die Moral wieder und dank eines knappen 5-4 Erfolges war der Sonntag letztlich nicht ganz verhagelt.